Sonne pur wurde angesagt und das fand auch statt. Von morgens -4°C bis zu gefühlten +20°C am Nachmittag auf der Sonnebank. Aber eins nach zwei anderen... Zu unchristlicher Zeit verließen wir die Kirche, um wie geplant den Sonnenaufgang bei Tarasp gut vorbereitet zu erleben. Dank der kurzen Anfahrt mussten wir auch erst kurz nach fünf aufstehen. Und um sieben war schon alles vorbei also nix wie zum Frühstück. Heute ohne Ei, da wir noch zum eine Stunde Fahrt entfernten Moteratschgletscher wollten – trotz Sonntag fielen die Horden erst ein nach dem wir am Gletschermund waren und wie überall im Engadin scheint auch hier die Saison erst am 24. Mai zu beginnen, sprich alle gastronomischen Einrichtungen waren geschlossen, aber mit Rucksackverpflegung kommt man auch zurecht. Sonnengebräunt und reichlich „geschafft“ kehrten wir zu christlicher Zeit zu unserem Workshop- und Unterkunftsgebäude zurück. Nach dem Abendessen (heute griechischer Salat) gab’s von Reinhard noch einen sehr interessanten Lichtbild-Vortrag mit eindrucksvollen Fotos von seiner diesjährigen Antarktisreise - passend dazu, allerdings vom Moteratschgletscher das nebenstehende Foto.

So, hier traditionsgemäß die Meinung und die Bilder der Teilnehmer!

Diese Möglichkeit besteht bei mir ab sofort! Wenn ich zuhause in Hamburg bin, habe ich 2-3x im Monat eine Fotoproduktion für eine Bildagentur, für PR-Agenturen oder sonstige Kunden im Still-Life-Bereich (Lifestyle oder Food).

Mal schauen, wie das Wetter wirklich wird, wenn wir auf Rügen sind - Schnee wird von Petrus wohl keiner geliefert, aber wir werden schon genug Motive finden und wie immer wird auch der Spaß und die Freude an der Fotografie nicht zu kurz kommen. Am Mittwoch Abend werden alle im Hotel sein und unsere ersten Fotos machen wir am Donnerstag gegen 8 nach 8 Uhr, wenn wie jeden Tag im Winter, der erste Zug von Putbus aus nach Göhren losdampft.

Fotoworkshop Rasenden Roland auf Rügen: Mittelpunkt unseres Workshops ist die historischen dampfbetriebenen Schmalspurbahn auf Deutschlands größter Insel, neben Landschaftsaufnahmen mit den Zügen und vielen Tipps für den richtigen Standpunkt werden wir die Möglichkeit haben den Lokschuppen und die Werkstatt der Rügenschen BäderBahn betreten zu dürfen!

Stationiert sind wir an einem sehr exklusiven Tagungsort. Und zwar gehen wir in Klausur in der ehemaligen anglikanischen Kirche St.Nairs bei Tarasp, unweit des ehemaligen Grandhotels. Übernachtet wird im Kirchturm – die Glocken sind allerdings nicht mehr vorhanden. Der Seminarraum befindet sich im Kirchenschiff. Bei diesem Workshop werde ich mich, wie immer, ganz auf die fotografischen Bedürfnisse und Wünsche der Teilnehmer einstellen. Nichtzuletzt sorgt die Höchstteilnehmerzahl von 3 für eine sehr individuelle Betreuung, wie sie auf einer klassischen Fotoreise meist nicht möglich ist.

Stationiert sind wir an einem sehr exklusiven Tagungsort. Und zwar gehen wir in Klausur in der ehemaligen anglikanischen Kirche St.Nairs bei Tarasp, unweit des ehemaligen Grandhotels. Übernachtet wird im Kirchturm – die Glocken sind allerdings nicht mehr vorhanden. Der Seminarraum befindet sich im Kirchenschiff. Bei diesem Workshop werde ich mich, wie immer, ganz auf die fotografischen Bedürfnisse und Wünsche der Teilnehmer einstellen. Nichtzuletzt sorgt die Höchstteilnehmerzahl von 3 für eine sehr individuelle Betreuung, wie sie auf einer klassischen Fotoreise meist nicht möglich ist.

Mittlerweile ist mein nur scheinbar klerikaler Workshop in der Kirche St.Nairs zur Hälfte vorbei und die ganze Zeit war uns nicht nur das Wetter hold, sondern auch die unzähligen Motive. Nachdem Christine und ich am Sonntag zusammen die Kirche und den Kirchturm für den Workshop vorbereitet, sowie den Locationcheck vom Palace Hotel und der Büvetta in Tarasp absolviert haben, stand der montäglichen Ankunft von Heike nichts mehr im Wege.

Auf Grund der großen Nachfrage Anfang des Jahres wiederhole ich meinen Hamburger Schnupperworkshop im Frühsommer noch einmal! Hier geht es hauptsächlich ums Fotografieren und nicht ums Bearbeiten der entstandenen Fotos, das heißt wir sind viel unterwegs, an sehr verschiedenen Locations, aber immer mit fachmännischer Hilfe. Von Architektur-, Kultur-, Natur- Industrie- bis Streetfotografie wird alles dabei sein, was Lust auf Fotos macht. Und natürlich kann man an diesem verlängerten Wochenende, neuerstandene Kameraausrüstungsteile prima testen!

Liebe Bingshiling- Reisen mit der Kamera Fangruppe, jetzt hat endlich auch in meinem Blog das Jahr 2016 begonnen! Ich hoffe Ihr konnten die nachrichtenarme Zeit verkraften. Dafür gibt es jetzt neben dem Blog von den beiden Workshops Anfang des Jahres auch noch ein paar mehr Informationen. Aber zwei nach drei anderen....

Seite 1 von 2