Zum Ausklang meines  Rügenworkshops ließen wir es noch einmal ganz ruhig angehen und widmeten uns den Vormittag über Bildbesprechungen und am Nachmittag wogendem Schilf. Ein gemütrliches Abendessen beim Italiener um die Ecke rundete den Tag ab und alle 3 Damen sind fest der Absicht mal wieder etwas gemeinsam mit mir zu unternehmen - Auf alle Fälle treffen wir uns zu einem Nachbereitungswochenende in Hamburg. Morgen geht's für alle recht frühzeitig per Bahn und Auto auf den Heimweg nach Bovenden, Bern und Wiesbaden. Und ich mache mich via Hamburg am frühen Abend auf den Weg nach Baku - mal schauen, ob Aserbaidschan ein neues Ziel von meinen "Reisen mit der Kamera" werden wird....

Dem fotografisch nicht so ganz erfolgreichem Vormittag in Sachen Rasender Roland - von inzwischen zu hohen Bäumen samt falschen Standpunkt bzw. einer zu langen Lokomotive folgte ein umso ausbeutereicher Nachmittag im besten Licht mit Raps und Rasendem Roland und auch optimal positioniert. Auch rund uns Posewalder Gutshaus taten sich einige Motive auf. Zum Abschluß des Tages ging's noch einmal zum Dwasiedener Torbogen und zu Gosch in Binz!

Uneindeutiges Wetter bestimmte heute unser Programm, sodass wir erst einmal, wie auf jedem Rügenworkshop, die Werkstatt des Rasenden Rolands in Putbus unsicher gemacht haben. Als die Damen genug von Russ und Rauch hatten verlagerten wir unser Aktionsgebiet nach Vilmnitz auf den dortigen Kirchhof. Leider gibt es meine Bronzedame nicht mehr, aber dafür war die Kirche geöffnet. Danach wurde es höchste Zeit für eine Tasse Kaffee samt Kuchen, die wir am Circus einnahmen- fotografieren bot sich aber wegen leichten Nieselregens nicht mehr an. Auf der Rückfahrt waren wir dann noch einmal im Buchenwald, den wir auf sehr unterschiedliche experimentelle Art und Weise auf den Chip bannten. Kurz zurück ins Hotel, frisch gemacht und schon war das Abendbrot fällig - anschließend haben wir uns auf vielfachen Wunsch, bis kurz vor Mitternacht, Berits Mongoleiausbeute zu Gemüte geführt.

Und hier traditionsgemäß der unzensierte Kommentar meiner Rügen Rasender Roland Workshop Teilnehmer von Anfang Februar 2017

Ein Besuch beim ehemaligen Hansemann’sche Schloß Dwasieden unweit von Sassnitz war heute unser Hauptziel, nachdem sich Jens am Morgen leider schon wieder auf den Heimweg machen musst. Bei Regen bahnten sich die verbliebenen 3 Teilnehmer samt Referenten ihren Weg durch den über einen Quadratkilometer großen Park von Dwasieden zu den diversen ruinösen Gebäuden, die einerseits Hinterlassenschaften eines der zur Kaiserzeit reichsten Männer Deutschlands und der NVA sind.

Acht Uhr Acht ab Putbus war heute wieder angesagt, allerdings als Fahrgäste im Zug und nicht von außen! Und das Ganze auch noch im nostalgischen, ofenbeheizten originalen Reichbahnwagen, die an den kommenden zwei Wochenenden als "Winterfahrten im DR-Traditionszug" angeboten werden. Bis auf die Pausen an den Endbahnhöfen machten wir heute ununterbrochen von 8-17h die Züge von und nach Putbus beziehungsweise Göhren unsicher.

Statt des vom Wetterbericht angekündigten morgendlichen Sonnenscheins wurden wir bei Tagesanbruch mit, durch nässenden Nebel entstehendem, Glatteis begrüßt – welches Georg beim Aussteigen in Putbus auch gleich einem Test unterzog, ob es auch funktionierte. Da wir heute aber das Bahnbetriebswerk und die Werkstatt des Rasenden Rolands in Putbus auf der Agenda hatten, war dieses neblige Wetter genau richtig für viel Dampfentwicklung und die Hintergrundreduktion.

Mal schauen, wie das Wetter wirklich wird, wenn wir auf Rügen sind - Schnee wird von Petrus wohl keiner geliefert, aber wir werden schon genug Motive finden und wie immer wird auch der Spaß und die Freude an der Fotografie nicht zu kurz kommen. Am Mittwoch Abend werden alle im Hotel sein und unsere ersten Fotos machen wir am Donnerstag gegen 8 nach 8 Uhr, wenn wie jeden Tag im Winter, der erste Zug von Putbus aus nach Göhren losdampft.

So, hier jetzt die Resümées der beiden Teilnehmer am Rügen Workshop.

Hier in Aktion zu sehen im Buchenwald beim Gut Semper - im Hintergrund der Große Jasmunder Bodden und die Insel Hiddensee

So, jetzt geht's endlich los mit dem RügenBlog!                   Fertig!!! Jetzt fehlen nur noch die Teilnehmer Resümees

Seite 1 von 3